Alles Scheiße!

feldherr

Meine Neigung zu langen Texten ist weltweit bekannt. Auf SIS zulaufend werde ich mich auch an kurze Statements – mit Spiegelstrichen zur Not – halten und lieber mal kleine Happen reinwerfen. Aber einmal müssen wir noch durch. Das waren ein paar ganz besonders harte Wochen für uns alle und die letzten zwei waren grausam für SIS. Zur Zeit könnte man alles mit Corona erklären und auch abwürgen, allerdings halte ich es für einen massiven Fehler, nicht dagegen zu halten.
Ich meine damit natürlich nicht, die getroffenen Maßnahmen zu unterlaufen oder gar mit Aluhut auf der Knetbirne Bill Gates für alles verantwortlich zu machen. Wie lächerlich das überhaupt ist, als hätte Bill Gates schon mal was elektronisches erfunden was durchgängig funktioniert!

Zur Zeit ist alles Scheiße, Dinge die wir seit Jahrzehnten mit Leidenschaft und Liebe betreiben, sind plötzlich nicht mehr da. Keiner hat Spass daran, Konzerte im Stream zu gucken oder Fussball ohne Zuschauer zu „erleben“. Restaurantbesuche wirken wie die Einlieferung in den Knast und wirklich niemand von uns kann ein SIS@home – wie wir es ab heute nennen – schönreden. Was wir alles nicht erleben werden, wenn wir dieses Jahr alle zu Hause sitzen während die Sonne auf das Erdbeertal brennt ist der Horror. Natürlich kann und muss man das auch immer wieder mit dem vergleichen was auf dem Spiel steht, aber trotzdem ist es uns erlaubt – hiermit erteilt – traurig darüber zu sein, dass wir Dinge nicht tun können. Ich bin es leid, dass einem dann viel zu oft entgegen geworfen wird, wie wenig das alles gilt in der Relation zum Ganzen. Was für ein Bullshit! Wir können uns sehr wohl um das Ganze kümmern und trotzdem den Verlust der Dinge betrauern, die unser Leben lebenswert machen.
Ich vermisse es nach Frankreich reinzufahren, ich vermisse es Menschen zu umarmen, ich vermisse es mich mal einfach so zum Käsekuchenessen einzuladen, ich vermisse meine Dienstreisen in spannende Länder dieser Welt und ich vermisse Konzerte, ja Konzerte, etwas unvorstellbares zur Zeit, das vermisse ich. Wenn ich drüber nachdenke vermisse ich es sogar zu meinem Zahnarzt zu fahren …!

Und wem das noch nicht persönlich genug war, der kann sich jetzt anschnallen, jetzt geht es mal richtig rund. Wir, die wir diese Events Leidenschaft seit Jahren auf die Beine stellen verlieren zur Zeit exakt genau einen großen Teil dessen was unser Leben lebenswert macht. An dieser Stelle könnte man wegen zu großem Pathos eine gelbe Karte ziehen und die würde ich auch hinnehme. Aber so etwas sichtbares wie SIS, was über das ganze Jahr so viel Zeit einfordert, aber auch gleichzeitig so viel Freude mit sich bringt reisst ein unfassbares Loch wenn es nicht gewohnt stattfinden kann. In vielen Unterhaltungen im März/April haben viele SIS Teilnehmer das Gefühl mit mir geteilt mit der Aufforderung, dass SIS auf keinen Fall ausfallen darf. Nun, über Verordnungen und Gesetze kann und will ich mich nicht hinwegsetzen, also haben wir uns die zweitbeste, vielleicht auch nur die drittbeste Version von SIS ausgedacht. Niemand versucht das schön zu reden, niemand ist euphorisch oder gar glücklich über die Situation und es ist auch eine Menge Arbeit mehr als die gut eingespielte „Alte Normalität“.

Indem wir sagen SIS findet statt und zwar da wo es ein jeder einrichten kann, wollen wir vor allen Dingen die Fahne in den Boden rammen und sagen: wir bleiben. Auch hier könnte man den Pathosalarm auslösen – aber ich halte den Aspekt für extrem wichtig. Viele Events kommen vielleicht nicht wieder wenn sie eine zeitlang mal nicht da waren.

Es hat ein jeder von uns im Orga-Team wahrscheinlich eine unterschiedliche Motivation sich bei SIS einzubringen. Ich ganz persönlich, mache SIS für Familien – weil man es sich leisten kann und weil SIS Kinder liebt – genau ich mach es für Kinder, weil ohne die wäre es richtig blöd, ich mache es für die ehemaligen Kinder und jetzigen Kinderrennen Organisatoren, die mich mit jedem mal mehr stolz machen, was sie drauf haben, ich mach es für die Partyleute und die Waldgeniesser und für die Menschen die es schaffen sich drei Tage in den Wald zu stellen ohne sich mit den Nachbarn anzulegen, ich mach es für die Weidenthaler, die uns lieben oder mindestens aushalten, für den besten Turnverein der Welt mit all seinen Helfern und mittlerweile sogar für den Fussballverein, ich mache es Leute die einfach mithelfen und mitarbeiten ohne zu fragen was sie dafür bekommen – ohne die würden 3 Tage SIS übrigens das 2.5fache kosten – ich mache es für die Typen die nach eigenen Aussagen sonst keinen Lebensinhalt haben (Shout out to Klarenthal baby) für die (meisten) rasierten und die vielen Vollbärte, die Holländer, Schweizer, Belgier, Franzosen und Luxemburger (bei den Amis bin ich mir nicht mehr so sicher, England auch knapp!) die Jungs und Mädels die Musik ins Tal pumpen, die Bands und DJs und Trompeter und Alphornbläser, für die glitzernden Tütüs und die drecks Einhörner, für die Weinlounge und für Heike und Hermann und Keili und Christine und Jürgen, Nadia, die Kobels aus der Burgerei, die Bademeister und Fahrtrainer und Guides und Funker und Silberschmiede und Broteschmierer und Honigfrauen und Buttonpresser und für 500 andere plus die meisten Einwohner von Windehausen/Thüringen – und am allermeisten mach ich es für mich weil es nix geileres gibt als bei SIS phaty zu sein Ihr kleinen Schweinchen.

So und jetzt ist dann der Moment wo wir die Rote Karte ziehen und ich den Platz verlasse, weil noch mehr Emotionen wäre dann wirklich zu klebrig, aber nach all dem Mist den ich mir in den letzten zwei Wochen anhören musste, war das hier nötig um mir selbst – und nur mir selbst – zu versichern, dass das alles noch richtig ist und ich es nicht aufgeben will.
Es sind viele Fehler gemacht worden – ausschliessliche Kommunikation über Facebook ist ein ganz massiver – die sind aber alle schnell korrigiert.

Vielleicht bin ich endlich in meinem Leben an dem Punkt angekommen wo ich mein Haus in der Fickt-Euch-Allee bezogen habe und einmal im Jahr kommt ihr in den Garten (oder Euren) und wir feiern. Wer mitmachen will, weiss wo er mich findet.

Es ist ja nun mal so wenn‘s läuft dann waren‘s immer alle wenn
Es nicht läuft immer alle anderen
Was haben sie mir nicht alles erzählt
Wies rollt wies klappt wies funzt wies geht oh man ey
Ich merk schon mich umgeben Profis
Will weg weil dieses Leben doof ist
Mach Urlaub in den Misanthropen
Ich hör euch nicht ich bin in meinem Wochenendhäuschen in der Fickt-Euch-Allee
Wo ich auf der Veranda meine Eier schaukle
Da hab ich immer recht und ’n Blick auf’n See
In meinem Wochenendhäuschen in der Fickt-Euch-Allee

phaty

Und ja jetzt kann die Kapitäns-Email raus und die muss kleiner werden!

P.S.: Tim machst du mir für SIS Samstag eine Lasagne?

Ich wollte auch noch was sagen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.