Rattspocht*

*Hermann besteht darauf, dass es so ausgesprochen wird!

Wenn ich auf dem SIS Blog illustrieren will, dass es um Radfahren im Wettkampfbereich geht, muss ich – wie hier – einfach nur ein Foto von Dirk Hemmerling zeigen und jeder weiss: jetzt ist Schluss mit lustig! Wobei das auch ganz falsch wäre, weil Dirk nun wirklich eine Spezies aus der Gattung. hart feiern – hart fahren ist!

Bei allen Schwierigkeiten, die dar Wiederanlauf einer Veranstaltung wie der unsrigen mit sich bringt, bietet dies gemeinsame Anstrengung, tatsächlich eine (wahrscheinlich mehrere) Chance: man wird gezwungen darüber nachzudenken, ob das was man tut, noch das ist was man tun sollte. Es ist relativ müßig sich darüber zu ärgern, was eventuell falsch gelaufen ist oder darüber zu spekulieren, ob man irgendwo falsch abgebogen ist. Wichtig ist nur, dass man was daraus lernt.

Nachdem ich über das Wochenende mit einigen über dieses Thema gesprochen hab, hat sich ziemlich schnell herauskristallisiert, dass wir vielleicht zu selten erwähnen, dass SIS ein Rennen ist. Ein hartes Rennen wenn man möchte, ein Genussrennen wenn man das lieber mag. Es ist und bleibt Sport. In unserem Fall ist es ja sogar eine Nische, die so klein ist, dass nur ein Event drin sitzt: Schlaflos im Sattel eben! Keine 24 Stunden, kein Tageslicht – einfach nur durch die Nacht. Und wenn man das vergisst, hat man irgendwann die Seele von dem Ding getötet.

SIS ist Burgeressen, Weinzelt, Konzert, Disco, Flammkuchen, Kuchen, Wurschd, Seifenblasen, Alphorn und Trompete, Singlespeed“rennen“, Kostüme, Flohmarkt und ganz viel Kinder. Aber SIS ist vor allen Dingen ein Rennen, das anders ist und anders sein will als die anderen Kinder, aber wenn wir das nicht mehr anständig durchziehen, dann geht aus meiner Sicht die Daseinsberechtigung verloren!

Also, ob eine Runde oder 19 (ob der Rekord je gebrochen wird!) zu SIS kommt man als Mountainbiker oder Mountainbiker-Groupie. Und getreu dem Motto „Zwei Singlespeeder und eine Kiste Bier im Wald sind ein Rennen“ werden wir das auch so durchziehen.

Ach ja der Dirk – unser Racerboy! Kaum hatte ich den Bericht Hart feiern – hart fahren! veröffentlicht, hat Dirk den Auftrag kapiert und sich – und seinen Hasen! – für die Soloklasse angemeldet „Ich versuch mal die Nacht durchzufahren“. Ich denke es wird nicht beim Versuch bleiben.

Darauf hin haben sich einige Fahrer ins Solo umgemeldet, das ist kein Problem je früher je lieber! Kontakt hilft Euch weiter. Am 1. Juli werden wir ein paar Startplätze für Neulinge freigeben. Und wer schon mal bei SIS war, darf sowieso immer wieder kommen, Ihr dürft das auch anfragen ohne drei DINA4 Seiten zu erklären. Wir sind ja nicht verheiratet!

Sport Frei!

❤️❤️❤️

phaty

Ich wollte auch noch was sagen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..